Foto

Die besten Karten gibt es auf auf dem tschechischen Kartenportal www.mapy.cz, basierend auf OpenStreetMap. mapy.cz funktioniert für beide Seiten der Grenze, für Böhmen und für Sachsen. In der Vergrößerung (+) zeigen die Karten von Mapy.cz alle Wanderwege, Sehenswürdigkeiten und sogar Kleindenkmäler.

(Google-Karten zeigen oft nur die alten deutschen Ortsnamen. Tatsächlich gibt es im tschechischen Grenzgebiet für jedes Dorf, für jede Stadt, jeden Fluss und jeden Berg einen alten deutschen Namen aus der Zeit vor 1945. Heute gelten die tschechischen Namen. Tschechische Namen stehen auf den Orts-Eingangsschildern, in modernen Straßenkarten und eben bei mapy.)

So lassen Sie sich mit mapy.cz die Wanderwege anzeigen

Um sich die Wanderwege anzeigen zu lassen, wählen Sie oben links unter "Změnit mapu" (Karte wechseln) die touristische Karte (Turistiká) aus.

Für die alten deutschen Ortsbezeichnungen - auch interessant - klicken Sie die Karten aus dem 19. Jahrhundert (Z 19. století) an.

So können Sie Karten herunterladen und dann offline nutzen

Unten rechts gibt es das Werkzeug-Feld "Nástroje" (Werkzeuge). Dort können Sie sich Ihren aktuellen Kartenausschnitt als Bild herunterladen (Stáhnout jako obrázek) oder ausdrucken (Tisk) oder als Email versenden (Poslat mapu e-mailem).

Foto

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Wagen gestohlen wird, ist in Berlin größer als im tschechischen Grenzgebiet. Achten Sie lieber auf die Park- und Halteverbotsschilder. Die tschechische Polizei ist schnell dabei, Parkkrallen anzubringen. Um sie wieder loszuwerden, bleibt einem nichts anderes übrig, als zu Fuß die nächste Polizeistation anzusteuern. Die Strafe (tschechisch: pokuta) bezahlt man in bar bei den Uniformierten, die die Kralle wieder abbauen.
Achtung: Die Parkautomaten auf den zentralen Plätzen in den Städten nehmen keine Scheine und wechseln im Allgemeinen nicht.

Foto

Das Grenzgebiet lässt sich gut mit der Bahn erkunden. Von Sachsen nach Böhmen fährt man entweder bei Sebnitz über die Grenze oder von Bad Schandau aus in Richtung Děčín. Zu empfehlen ist das Elbe-Labe-Ticket. Es gilt grenzüberschreitend in allen regionalen Verkehrsmitteln, also auch in Bussen und Straßenbahnen. Das ist in Tschechien keine Selbstverständlichkeit.

Das Elbe-Labe-Ticket ist eine Tageskarte und wird vom Verkehrsverbund Oberelbe angeboten. https://www.vvo-online.de

Die An- und Abfahrtszeiten der tschechischen Bahnen finden Sie auf www.bahn.de Wer garantiert alles komplett und inklusive tschechischem Nahverkehr haben möchte, schaut auf www.idos.cz Bei odkud (= woher) und kam (= wohin) trägt man Start und Ziel und dann ein Stück weiter unten noch Datum und Uhrzeit ein. Dann auf hledat (= suchen) klicken, und die passenden Verbindungen werden angezeigt. Die Symbole sind eindeutig: Loks, Busse, Fußgänger.

 

Foto

Guten Tag - Dobrý den
Auf Wiedersehen - Na shledanou (oder umgangssprachlich: Na shle)
Bitte - Prosím
Danke - Děkuji (oder umgangssprachlich: Díky)
Wo ist ...? - Kde je ... (Ein „k“ am Wortanfang wird wie ein „g“  gesprochen)
Was ist das? - Co to je?
Hilfe! - Pomoc!

Auch in Tschechien funktioniert die internationale Notrufnummer 112.

Foto

Im tschechischen Grenzgebiet gibt es für jedes Dorf, für jede Stadt, jeden Fluss und jeden Berg einen deutschen Namen aus der Zeit vor 1945, als hier überwiegend Deutsch gesprochen wurde. Auf den heutigen Ortsschildern in Tschechien und in modernen Karten (Ausnahme: Google Maps) tauchen die deutschen Bezeichnungen nicht mehr auf. Sie sind nur noch bei den Älteren in Sachsen in Umlauf, denen Nieder-Einsiedel vertrauter ist als Dolní Poustevna.

Foto

Im tschechischen Grenzgebiet können Sie in Restaurants und Geschäften mit Euros bezahlen. Das Wechselgeld bekommen Sie dann in Kronen zurück. Die Kurse, die dabei zugrunde gelegt werden, sind im Allgemeinen fair. Unbedingt nachrechnen sollte man in den Wechselstuben an der Grenze. Die Bearbeitungsgebühr (tschechisch: poplatek) bezieht sich prozentual auf den Wechselbetrag. Weil aber meist eine Mindesthöhe festgelegt ist, lohnt sich das Umtauschen erst ab einer bestimmten Summe. Kronen bekommen Sie auch problemlos per EC-Karte aus jedem Geldautomaten. Aber auch hier werden Gebühren fällig. Nur beim direkten Bezahlen mit der Karte kommen keinerlei Extrakosten hinzu. Der Wechselkurs bewegt sich um die 25 Kronen zu einem Euro.

Foto

Für die Markierung des gesamten tschechischen Wanderwegenetzes ist zentral der Klub der tschechischen Touristen (KČT Klub Českých turistů) verantwortlich. An die 1.400 ehrenamtliche Helfer kümmern sich um insgesamt mehr als 40.000 Kilometer Wanderwege in ganz Tschechien. An wichtigen Kreuzungspunkten und Abzweigungen hat der KČT einheitliche, massive Wegsäulen aufgestellt. Manchmal ist es auch ein dicker Baum, an dem die wetterfesten Wegweiser zu den Zielen angebracht sind, die von hier aus zu erreichen sind. Jede Wegsäule hat einen eigenen Namen. Die Positionen der Säulen finden sich als Kreuze in den tschechischen Wanderkarten wieder, meist stehen auch die Namen daneben.

Ein erster Blick auf eine Wanderkarte erweckt den Eindruck, Tschechien verfüge über ein enges Wanderwegenetz. Manchmal fallen die farbig gekennzeichneten Trassen aber auch mit Landstraßen zusammen. Man muss sich in Tschechien damit abfinden, auch mal auf Asphalt zu laufen. Wer nach Alternativen sucht und auf unmarkierte Nebenwege ausweichen möchte, stößt manchmal auf Phantomwege, die in Wirklichkeit gar nicht mehr existieren. Wir arbeiten mit www.mapy.cz und hoffen, dass dort alles stimmt. 

Im Wald sind manchmal von Reste von Wanderwegmarkierungen aus den 20er und 30er Jahren zu erkennen. Achten Sie auf die weißen Querstreifen, die einige Bäume tragen und die im Lauf der Jahrzehnte mitgewachsen sind. Vielleicht haben Sie Lust, solch einem alten Wegeanfang nachzugehen und auszuprobieren, wie weit man heute noch kommt.