Foto

Die besten Karten gibt es auf auf dem tschechischen Kartenportal www.mapy.cz, basierend auf OpenStreetMap. mapy.cz funktioniert für beide Seiten der Grenze, für Böhmen und für Sachsen.

Warum nicht Google? Google-Karten zeigen mit Vorliebe die alten deutschen Ortsnamen (nicht immer, aber meistens). Tatächlich gibt es im tschechischen Grenzgebiet für jedes Dorf, für jede Stadt, jeden Fluss und jeden Berg einen deutschen Namen aus der Zeit vor 1945, als dort überwiegend Deutsch gesprochen wurde. Diese alten Namen sind nur der älteren Generation noch vertraut. Natürlich stehen auf den Ortsschildern die heute gültigen tschechischen Namen. Eine Mehrsprachigkeit existiert nicht. Außerdem fehlen bei google die Wanderwege! Und die Kleindenkmäler sind nicht eingetragen.

So lassen Sie sich mit mapy.cz die Wanderwege anzeigen

Um sich die Wanderwege anzeigen zu lassen, wählen Sie oben links unter "Změnit mapu" (Karte wechseln) die touristische Karte (Turistiká) aus.

Für die alten deutschen Ortsbezeichnungen - auch interessant - klicken Sie die Karten aus dem 19. Jahrhundert (Z 19. století) an.

So können Sie Karten herunterladen und dann offline nutzen

Unten rechts gibt es das Werkzeug-Feld "Nástroje" (Werkzeuge). Dort können Sie sich Ihren aktuellen Kartenausschnitt als Bild herunterladen (Stáhnout jako obrázek) oder ausdrucken (Tisk) oder als Email versenden (Poslat mapu e-mailem).