Foto

In Dolní Poustevna (Nieder-Einsiedel) ist Grenzort. Direkt auf der anderen Seite liegt das sächsische Sebnitz. Man kann in ein paar Minuten zu Fuß hinübergehen. Oder man reist mit dem Zug an.

Die Bahnverbindung zwischen Sebnitz und Dolní Poustevna war lange unterbrochen, es fehlten 800 Meter. 2014 wurde die Strecke als Nationalparkbahn neu eingeweiht. Seitdem kann man Dolní Poustevna und den gesamten Schluckenauer Zipfel sowohl von Pirna, Neustadt und Sebnitz als auch von Rumburk, Zittau und Děčín mit dem Zug befahren. 

In Dolní Poustevna lohnt sich ein Spaziergang durch die weitläufigen Ortsteile Horní Poustevna, Karlín und Nová Víska. Es gibt überall Tafeln, wo alle Kreuze, Martern und auch die Mariascheiner Pietà verzeichnet sind. Einen Überblick bekommt man zum Beispiel in Dolní Poustevna am Bahnhof. Er ist von der der Hauptstraße in Richtung Lobendava links über die Straße Nádražní (Bahnhofstraße) zu erreichen.

Foto

Foto