Foto

Die St.-Martins-Kirche von Brtníky (Zeidler) wurde am 18.2.1972 gesprengt. Die Friedhofskapelle wurde 1975 abgerissen. Nur der Friedhof ist noch da.

Auf einer Anhöhe ca. 300 m südöstlich wurde 1768 eine Kapelle und 1801-04 ein Kreuzweg angelegt. Als Gründer gilt die Dreifaltigkeits-Bruderschaft. Einweihung des Kreuzwegs zum Dreifaltigkeitsfest am 17.05.1805. Die Anlage steht nicht unter Denkmalschutz. Sie wurde in den Jahren 1998/99 so restauriert, das die Bilder bald alle einen Grünstich hatten, und dann nochmal ca. 2013.

Gegenüber vom Haus Nr. 69 steht angeblich eine Sandsteinsäule (stimmt das?), früher wahrscheinlich der Sockel einer Mariascheiner Pietà, die irgendwann verloren ging. Zum letzten Mal war von ihr 1892 in einer Heimatzeitschrift die Rede, und zwar in den Mitteilungen des Nordböhmischen Excursions-Clubs  

Brtníky, Ortsmitte und Křížový vrch (Kreuzberg)

Mit der Bahn bis Brtniky

Bilder von der Kirche, auch wie sie kurz vor der Sprengung aussah, auf www.znicenekostely.cz | Foto der Friedhofskapelle auf www.znicenekostely.cz | Fotoreportage zum Kreuzweg http://www.vybezek.eu/o-vybezku-sluknovskem-cestovani/58-vybezkopis/507-brtniky-zeidler-1801-1804.html (CZ) | Fotoreportage einer Exkursion durch den Schluckenauer Zipfel http://www.vybezek.eu/aktuality/21-zpravy/7579-exkurze-poutni-mista-a-krizove-cesty-sluknovska.html (CZ)

Foto

Foto